1. Home
  2. Presse Archiv
  3. Elektrifizierende Kooperation

Elektrifizierende Kooperation

DFS Deutsche Flugsicherung, Stadtwerke Langen und das Land Hessen bauen zusammen E-Ladeinfrastruktur aus

Eine kreative Zusammenarbeit zwischen DFS Deutsche Flugsicherung, den Stadtwerken Langen als örtlichem Energieversorger und dem Land Hessen ermöglicht den Ausbau von öffentlicher E-Ladeinfrastruktur. Ein Erfolgsmodell, das auch auf andere Kommunen oder Unternehmen übertragbar ist. Die DFS hat ihren Unternehmenssitz im Wirtschaftszentrum Neurott in Langen und ist vor Ort mit rund 3.000 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber. Um den Mitarbeitern klimafreundliche Alternativen für den Arbeitsweg anzubieten und der enormen Nachfrage nach arbeitsplatznahen Lademöglichkeiten zu begegnen, begannen im vergangenen Jahr Überlegungen, wie eine Ladeinfrastruktur für E-Autos sinnvoll errichtet und betrieben werden könnte. Die zwingende Nutzung von Ökostrom, kein interner Verwaltungsaufwand sowie möglichst geringe Kosten für Aufbau, Wartung und Betrieb der E-Ladesäulen wurden als Rahmenbedingungen festgelegt.


Seite an Seite beim Ausbau der öffentlichen E-Ladeinfrastruktur: Die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer Manfred Pusdrowski (links) und Uwe Linder (rechts) freuen sich mit Frank Metje (DFS, Leiter Niederlassung Campus Langen in Vertretung des Geschäftsführers Technik Friedrich-Wilhelm Menge) über die neuen Ladesäulen auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz der DFS Deutsche Flugsicherung im Wirtschaftszentrum Neurott.
Foto: DFS

Da die DFS ihr Gelände über ein eigenes Blockheizkraftwerk mit Energie versorgt, erschien die Umsetzung innerhalb der eigenen Infrastruktur unter den genannten Prämissen schnell sehr kompliziert und kaum möglich. Basierend auf der langjährigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Langen konnte schließlich ein Betriebsmodell entwickelt werden, das für beide Partner Vorteile bot. Die Stadtwerke Langen betreiben in ihrem Versorgungsgebiet bereits mehrere öffentliche E-Ladesäulen, die sehr gut angenommen werden. Im Gewerbegebiet rund um den DFS-Unternehmenssitz gab es bislang keine entsprechende Struktur, da hier wenig öffentlicher Parkraum zur Verfügung steht, der hierfür genutzt werden kann. So stellte die DFS Stellplätze auf einem eigenen, aber öffentlich zugänglichen Parkplatz mietfrei zur Verfügung, auf dem die Stadtwerke Langen Anfang des Jahres fünf E-Ladesäulen mit insgesamt zehn Ladepunkten errichteten und als Teil ihrer öffentlichen E-Ladeinfrastruktur betreiben.

Da die Parkplätze ohnehin seit Längerem nicht vermietet werden konnten, können diese nun sinnvoll genutzt werden. Investition, Stromanschluss, Betrieb und Wartung der ESäulen liegen dabei vollständig bei den Stadtwerken. Außerdem beteiligte sich die DFS mit einem einmaligen Zuschuss. „Auf Basis unserer langjährigen Partnerschaft mit den Stadtwerken Langen hat sich hier die Chance geboten, kurzfristig Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge zu schaffen. Davon profitieren unsere Mitarbeiter, aber auch die Anwohner und Unternehmen in der Nachbarschaft“, sagt Friedrich-Wilhelm Menge,  Geschäftsführer Technik der DFS.

Auch Uwe Linder und Manfred Pusdrowski, die Geschäftsführer der Stadtwerke Langen, zeigen sich zufrieden mit dem gemeinsamen Projekt: „Die DFS ist einer unserer Großabnehmer vor Ort. Umso erfreulicher war es, dass die DFS mit ihrer Anfrage direkt auf uns zukam. So konnten wir unser örtliches E-Ladenetz erweitern, ohne dafür den ohnehin knappen öffentlichen Parkraum weiter einzuschränken.“ Nach etwa zwei Monaten Betrieb lässt sich trotz vermehrtem pandemiebedingtem Homeoffice der Mitarbeiter eine gute Auslastung der Säulen erkennen. „Durchschnittlich vermerken wir sieben Ladevorgänge am Tag, was angesichts der Pandemie und der Kürze des Betriebs ein sehr gutes Ergebnis ist“, sagt Pusdrowski.

Auch das Land Hessen würdigte diese besondere Kooperation und fördert 40 Prozent der Investitionskosten im Rahmen der Innovationsförderung Hessen. „Für Nutzerinnen und Nutzer von Elektrofahrzeugen ist das Laden am Arbeitsplatz und an öffentlichen Parkplätzen attraktiv, da nicht alle zu Hause über eine entsprechende Ladeinfrastruktur oder einen festen Parkplatz verfügen. Dafür stellen wir in Hessen insgesamt rund 5,1 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung“, sagt Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. „Elektromobilität wird einen maßgeblichen Einfluss auf den Verkehr in unseren Ballungszentren haben und gleichzeitig im ländlichen Raum an Bedeutung gewinnen. Der einfache Zugang zu Lademöglichkeiten ist ein wichtiger Beitrag, um die Elektromobilität voranzubringen.“