1. Home
  2. Presse Archiv
  3. Erneut Hilfe für Kunden von Dumpinganbieter

Erneut Hilfe für Kunden von Dumpinganbieter

Stadtwerke sichern Versorgung nach Lieferstopp von Stromio

Vor wenigen Tagen erst der Discounter gas.de, jetzt das Schwester-Unternehmen Stromio: Die Energiekrise fordert ein weiteres Opfer. Erneut sind Kunden in Langen und Egelsbach betroffen. Doch auch in diesem Fall müssen sie nicht befürchten, im Dunkeln zu sitzen: Die Stadtwerke Langen springen ein und stellen als Grundversorger die unterbrechungslose Energielieferung sicher.

Wie auch gas.de ist Stromio offenkundig nicht mehr in der Lage, die entsprechend der Anzahl an Kunden erforderliche Menge Energie in die Übertragungsnetze einzuspeisen. Grund dafür sind wohl die Strompreise, die sich derzeit auf einem Rekordhoch befinden. Da das Geschäftsmodell von Energiediscountern darauf beruht, billig Strom anzubieten, den sie sehr kurzfristig an der Strombörse einkaufen, trifft sie die augenblickliche Entwicklung besonders. Da Stromio mit Sitz in Kaarst bei Neuss in Nordrhein-Westfalen seinen Lieferverpflichtungen nicht mehr nachkommt, haben alle vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber kurzfristig die sogenannten Bilanzkreisverträge gekündigt. Rund 350 Kunden in Langen und Egelsbach haben zuletzt Energie von Stromio bezogen. Diese werden nun wieder automatisch von den Stadtwerken Langen beliefert. „Wir lassen auch die nicht im Regen stehen, die uns in der Vergangenheit wegen vermeintlich besserer Preise der Dumping-Konkurrenz den Rücken gekehrt haben. Wir sind nicht nachtragend, wir versuchen, auch jetzt zu helfen, obwohl es uns angesichts der Menge an Kunden größere Probleme bereitet“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Manfred Pusdrowski. Alle Betroffenen werden per Brief informiert. Den Stromio-Kunden empfiehlt Christian Weber, Vertriebsleiter der Stadtwerke Langen, die Einzugsermächtigung zu widerrufen oder den Dauerauftrag zu kündigen, damit keine weiteren Zahlungen für nicht erbrachte Leistungen erfolgen können. Zudem sollten sie sich, sobald sie ihre neuen Vertragsunterlagen erhalten haben, zeitnah über die Sondertarife der Stadtwerke informieren. Diese sind deutlich günstiger als der gesetzlich vorgeschriebene „Ersatzversorgungstarif“, in den sie jetzt eingestuft werden.

Fragen beantworten die Mitarbeiter der Stadtwerke gerne unter der Service-Nummer 06103 595-260. Zwar ist das Kundenzentrum mit Blick auf die  augenblickliche Corona-Lage bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, doch das Onlineportal www.stadtwerke-langen.de bietet auch über die Feiertage einen umfangreichen Service.

Auf viele Fragen weiß zudem die neue digitale Assistentin der Stadtwerke eine Antwort. Der Chatbot namens Lea unterstützt auf der Website das Serviceteam bei Standardanfragen.