1. Home
  2. Presse Archiv
  3. Unvermeidbarer Preisanstieg für Energie

Unvermeidbarer Preisanstieg für Energie

Höhere Beschaffungskosten müssen weitergegeben werden

Die Energiepreise kennen aktuell tendenziell nur eine Richtung – und zwar nach oben. Ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wie bei allen anderen Energieversorgern bundesweit sind auch bei den Stadtwerken Langen die Beschaffungskosten stark angestiegen. Aus diesem Grund muss das Versorgungsunternehmen zum Jahreswechsel seine Preise erhöhen.

Eine gute Nachricht aber gibt es für Erdgaskunden: Die Bundesregierung hat rückwirkend zum 1. Oktober die Umsatzsteuer für Erdgas auf sieben Prozent gesenkt und die Gasbeschaffungsumlage wieder gestrichen. Dies geben die Stadtwerke im gesamten Umfang an ihre Kunden weiter. Daher sinken die Preise entsprechend für das vierte Quartal 2022.

Zum 1. Januar 2023 schlagen sich die erhöhten Beschaffungskosten dann aber auf die Preise von Strom, Wärme und Erdgas nieder. Die Stadtwerke werden alle Kunden schriftlich über die jeweiligen Änderungen in ihrem Tarif informieren.

Gleichzeitig nutzen die Stadtwerke die Gelegenheit, um ihr Angebot an unterschiedlichen Energietarifen zu reduzieren und dadurch übersichtlicher zu machen. So wird es beispielsweise beim Strom keinen speziellen Öko-Tarif mehr geben, da sich der Tarif Premium ab 2023 zu 100 Prozent aus Ökostrom aus erneuerbaren Energien zusammensetzt. Auch über diese Änderungen werden die Kunden per Brief informiert.

„Wir bedauern die Preiserhöhungen, aber die Situation auf dem Energiemarkt ist ja hinlänglich bekannt“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Linder. Und er hebt das lokale Engagement der Stadtwerke hervor: „Wir stehen auch in Zukunft zu unserer wirtschaftlichen und sozialen Verantwortung in Langen und Egelsbach. Trotz der nun angekündigten Preiserhöhung zum 1. Januar 2023 bieten wir unseren Kundinnen und Kunden Energie zu dauerhaft fairen Konditionen und einen erstklassigen Service vor Ort. Unsere Preise liegen auch nach der Erhöhung weit unter Marktniveau. Als Förderer und Partner für soziale und gesellschaftliche Projekte in Langen und Egelsbach geben wir den Bürgerinnen und Bürgern etwas zurück und sorgen dafür, dass die Menschen hier nicht nur wohnen, sondern sich auch zu Hause fühlen.“

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenzentrums persönlich oder telefonisch unter 06103 595-260 bereit. Einfach, komfortabel und sicher lassen sich die meisten Anliegen auch im Kundenportal unter www.stadtwerke-langen.de erledigen.

  1. Home
  2. Presse Archiv
  3. Unvermeidbarer Preisanstieg für Energie

Unvermeidbarer Preisanstieg für Energie

Höhere Beschaffungskosten müssen weitergegeben werden

Die Energiepreise kennen aktuell tendenziell nur eine Richtung – und zwar nach oben. Ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wie bei allen anderen Energieversorgern bundesweit sind auch bei den Stadtwerken Langen die Beschaffungskosten stark angestiegen. Aus diesem Grund muss das Versorgungsunternehmen zum Jahreswechsel seine Preise erhöhen.

Eine gute Nachricht aber gibt es für Erdgaskunden: Die Bundesregierung hat rückwirkend zum 1. Oktober die Umsatzsteuer für Erdgas auf sieben Prozent gesenkt und die Gasbeschaffungsumlage wieder gestrichen. Dies geben die Stadtwerke im gesamten Umfang an ihre Kunden weiter. Daher sinken die Preise entsprechend für das vierte Quartal 2022.

Zum 1. Januar 2023 schlagen sich die erhöhten Beschaffungskosten dann aber auf die Preise von Strom, Wärme und Erdgas nieder. Die Stadtwerke werden alle Kunden schriftlich über die jeweiligen Änderungen in ihrem Tarif informieren.

Gleichzeitig nutzen die Stadtwerke die Gelegenheit, um ihr Angebot an unterschiedlichen Energietarifen zu reduzieren und dadurch übersichtlicher zu machen. So wird es beispielsweise beim Strom keinen speziellen Öko-Tarif mehr geben, da sich der Tarif Premium ab 2023 zu 100 Prozent aus Ökostrom aus erneuerbaren Energien zusammensetzt. Auch über diese Änderungen werden die Kunden per Brief informiert.

„Wir bedauern die Preiserhöhungen, aber die Situation auf dem Energiemarkt ist ja hinlänglich bekannt“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Linder. Und er hebt das lokale Engagement der Stadtwerke hervor: „Wir stehen auch in Zukunft zu unserer wirtschaftlichen und sozialen Verantwortung in Langen und Egelsbach. Trotz der nun angekündigten Preiserhöhung zum 1. Januar 2023 bieten wir unseren Kundinnen und Kunden Energie zu dauerhaft fairen Konditionen und einen erstklassigen Service vor Ort. Unsere Preise liegen auch nach der Erhöhung weit unter Marktniveau. Als Förderer und Partner für soziale und gesellschaftliche Projekte in Langen und Egelsbach geben wir den Bürgerinnen und Bürgern etwas zurück und sorgen dafür, dass die Menschen hier nicht nur wohnen, sondern sich auch zu Hause fühlen.“

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenzentrums persönlich oder telefonisch unter 06103 595-260 bereit. Einfach, komfortabel und sicher lassen sich die meisten Anliegen auch im Kundenportal unter www.stadtwerke-langen.de erledigen.